Der gebürtige Schotte Robbie Pepin entstammt einer Familie, die Ende des 17. Jahrhunderts aus Italien ausgewandert war. Ganz im Stil seiner Vorgeschichte verlief auch seine Karriere zwischen zwei Ländern: Großbritannien und Italien.

Robbie Pepin | Küchenchef des La Trattoria

Seine Ausbildung begann er 1989 als Jungkoch in London. Durch seine Tätigkeit in verschiedenen Londoner Restaurants wie The Oak Room, Pied à Terre oder L’Aubergine kletterte er die Leiter zügig nach oben.

 

Er träumte davon, in die Heimat seiner Vorfahren zurückzukehren und lernte die Toskana kennen. Von 1998 bis 2010 wirkte er als Postenchef in der Enoteca Pinchiorri, dann als Küchenchef im Beccofino und schließlich als stellvertretender Küchenchef des Restaurants Palagio im Four Seasons Hotel in Florenz.

 

Für Alain Ducasse nahm er an der Eröffnung seines Hotels L’Andana teil und war als Assistent von Küchenchef Christophe Martin im Restaurant La Trattoria Toscana tätig, das 2006 vom Guide Michelin Italien mit einem Stern ausgezeichnet wurde. In dieser Zeit wurde er von einer schmackhaften, farbenfrohen, großzügigen und geselligen Küche beeinflusst.

 

2011 wurde er leitender Chefkoch des Hotels Le Richemond in Genf und anschließend leitender Chefkoch des Restaurants Il Ristorante im Hotel Bulgari in London.

 

2014 wurde er zum leitenden Chefkoch des berühmten Londoner Privatclubs Morton’s Club berufen, wo er eine Speisekarte mit mediterranen Akzenten zelebrierte.

 

2017 holte ihn Alain DUCASSE als Küchenchef ins La Trattoria Sporting Monte-Carlo.